Beim diesjährigen Craft Spirits Festival gab's mal wieder jede Menge guten Stoff

Craft Spirits Festival | Berlin

Hauptstadt, handcrafted

Auf dem Craft Spirits Festival »Destille Berlin« zeigten sich Newcomer und Wilde der Spirituosen-Szene.

Berlin zieht an. Produzenten wollen hierzulande richtig durchstarten und präsentierten feinsten, handwerklich produzierten Hochprozentigen. Klar, dass wir uns das auf keinen Fall entgehen lassen wollten! Denn die Qualität der Schnäpse, die bei der 5. Ausgabe der Spirits-Messe ausgestellt wurden, war auch in diesem Jahr beachtlich hoch. 

70 internationale Aussteller hielten den Besuchern insgesamt 600 verschiedene, hochkarätige Produkte unter die Nase. Doch auch bei einer solchen Auswahl ist schnell klar, welche Produzenten zu den Topp-Favoriten des Jahres gehören. Hier unsere Highlights der Messe.

Einfach genial, der Dry Gin aus Helsinki

The Helsinki Distilling Company

Dieses Getränk hat es (G)in sich! Ein tolles Produkt! Modern, sanft, und geschmacklich ein Erlebnis. Dieser Dry Gin aus Finland verwöhnt einen mit Aromen von Zitrusfrüchten und Koriander, auch leichte Noten von Pinien, Cranberry und Anis identifizieren unsere Geschmacksnerven.
Neben der arktischen Preiselbeere befinden sich noch sieben verschiedene Kräuter in diesem feinen Gin. Hinzu kommen noch die Wacholder aus dem Balkan, Orangen aus Sevilla, Zitronen, Fenchel, Koriander, Engelwurzen und Rose, die diesem Gin seinen unverwechselbaren Geschmack. 

Die Geschichte der Destillerie ist genauso interessant wie die Kombination der Zutaten, die diesen Gin ausmachen. Denn um aus ihrem Traum Realität werden zu lassen, mussten Séamus Holohan, Kai Kilpinen and Mikko Mykkänen erst mal eine eigene Brennerei aufmachen. Einfach war das nicht, schließlich öffnete die letzte Destillerie Helsinkis vor über hundert Jahren ihre Türen, bevor der Staat es vielen Produzenten schwer machte, Alkohol in der finnischen Hautstadt zu produzieren. Doch der Kampf hat sich gelohnt: Beim diesjährigen Craft Spirits Festival wurde dieser Gin von der Jury mit Gold und als »Spirit of the year« ausgezeichnet. 

Mezcal Atenco

Vor zwei bis drei Jahren passierte es. Plötzlich war er da, der neue Star unter den Spirituosen, der aus Mexiko gekommen war, um die Cocktail-Szene Europas auf den Kopf zu stellen. Richtig angekommen ist der Mezcal aber noch nicht, zumindest nicht im Mainstream. Denn Mezcal ziert bis dato vorwiegend die Cocktail-Karten hipper, neuer Bars, deren Angebot nur so nach Innovation schreit. Denn Mezcal ist innovativ – Tequila 2.0 sozusagen. Nur viel, viel besser. 

Daher war der Mezcal Atenco auf der Craft Spirits-Messe für uns auch ein Highlight. Destilliert wird er in San Juan Del Río, einem kleinen Dorf nahe Oaxaca, 1 500 Meter in den Bergen. 100 Jahre Tradition stecken in der Herstellung dieses Agaven-Schnapses, der zu 100% natürlich und biologisch ist.

Es war der gebürtige Mexikaner Diego Moreno, der sich 2013 nach Oaxaca machte, um den »Maestro Mezcalero« und Atenco-Gründer Don Rodolfo López Sosa aufzusuchen und begann, mit ihm zusammenzuarbeiten. Heute lebte Diego in Berlin und will den Menschen ein Stück seiner Heimat näher bringen. Keine schlechte Idee: Sowohl der Mezcal Atenco »Pechuga«, mit seiner rauchigen, mineralischen Note, als auch der »Espadin«, der im Geschmack an grünen Pfeffer und Tabak erinnert, sind beeindruckend und sollten definitiv verkostet werden. 

Smokey und lecker: Der Smokecraft Vodka

Smokecraft Vodka

Der Name hält, was er verspricht: Kräftig, rauchig, Vodka! Eine Innovation! Zwei Jahre experimentierte der Berliner Robert Köcke an diesem Vodka. Jetzt hat er den Dreh raus und liefert uns einen Schnaps, der sich gewaschen hat, der anders als herkömmlicher Vodka nicht klar, sondern bernsteinfarbig. 

Für seine Herstellung werden erst leere Flaschen mit Spänen eines geheimen Holzes geräuchert, bevor ein aus Sommerweizen gewonnener, norddeutscher Vodka in die Flaschen gefüllt wird. Bei der Lagerung werden ätherische Öle aus der Räucherung an den Vodka abgegeben – wer braucht schon Farbstoff?!

Wer an ihm riecht, wird erst an feuchte Holzkohle und Leder denken. Auch beim probieren entfalten sich im Mund diese Aromen, zusammen mit leichten Vanille- und Getreide-Noten. So haben wir Vodka noch nie erlebt! Ein Muss für jeden, der mal 'ne Abwechslung braucht! 

Helsinki Dry Gin | 33,90 € | www.hdco.fi 

Mezcal Atenco | »Pechuga« 96 € | »Espadin« 48 € | www.mezcal-atenco.com

Smokecraft Vodka | 38,90 € 

Mouton Cadet | Baron Philippe...

Seit 2004 wurde kontinuierlich an dem...

Weiterlesen

Lourensford Estate | Südafrika

Am Fuße der Helderberg Mountains, wenige...

Weiterlesen

Viñas del Vero | González...

Hoch oben, im Nordosten Spaniens, liegt,...

Weiterlesen

Der neue En Rama 2017 |...

Der vielfach ausgezeichnete Master...

Weiterlesen

Leckere Sommer-Pasta | Rezept

Der Sommer ist da und somit ist auch die...

Weiterlesen

Großes Finale in Jerez | Tío...

Joao Vicente, Mixologist aus der...

Weiterlesen

Süßkartoffelsuppe mit...

Lust auf eine kulinarische Reise nach...

Weiterlesen

America's Cup | Baron Philippe...

Baron Philippe de Rothschild SA und der...

Weiterlesen

Rosé | Was man wissen sollte

Frisch, fruchtig, leicht – der Rosé ist...

Weiterlesen

Die 5 Säulen der...

González Byass entführt Euch in die...

Weiterlesen

Portugal | Ein Wein-Traum

Weine aus Portugal – hier denken viele...

Weiterlesen

Parmesan | Ein Stück Italien

Parmigiano Reggiano. Das ist der wahre...

Weiterlesen

Rue Verte | Absinth aus der...

Diese Wermutspirituose hat es in sich....

Weiterlesen

Elsass | Eine beschauliche...

Das Elsass ist eine beschauliche...

Weiterlesen

La Copa Vermouth | González...

Ein neuer Wermut nach Originalrezept aus...

Weiterlesen