Glühwein | Ein ganz klassisches Rezept

O du fröhliche...

Wir kennen ihn, wir lieben ihn und er versüßt uns die Winterzeit jedes Jahr aufs neue: Ja, wir sprechen vom Glühwein. 

Doch wo kommt er her und wie bereitet man ihn am besten zu? Diesen Fragen haben wir uns gestellt und präsentieren Euch neben einem kleinen Geschichtskurs zum Thema Glühwein auch ein ganz klassisches Rezept, das Ihr problemlos zu Hause zubereiten könnt.

Die Geschichte des Glühweins geht bis in die Antike zurück. Bereits vor tausenden von Jahren bereiteten die alten Römer »Conditum Paradoxum«, also »erlesenen Würzwein« zu. Hierfür nutzte man mehrere Liter Wein, fügte Gewürze wie Nelken, Zimt, Lorbeeren, Koriander, Thymian, Muskat, Macis und Piment hinzu und kochte die Mixtur in einem Kessel über einem großen Feuer. Auch damals war der Glühwein schon eine süße Angelegenheit: Durch den Zusatz von Zucker oder Honig wurden die Weine weniger sauer und vor allem haltbar. So konnten sie über längere Zeit gelagert werden. Was damals der Zucker erledigte, wurde später durch Schwefel ersetzt, durch dessen Zusetzung die Haltbarkeit von Weinen verlängert werden konnte. 

Heute weiß man mehr über die Vorteile der Gewürze, die dem Wein hinzugefügt werden. Glühwein hat durch die ätherischen Öle der enthaltenen Gewürze verdauungsfördernde und auch antibakterielle Wirkungen auf den Körper. Zimt hilft bei Völlegefühl und regt die Verdauung an. Außerdem wird gesagt, dass die ätherischen Öle der Gewürze auch für gute Stimmung und Glücksgefühle sorgen. Tatsächlich wurde der »Würzwein« im 16. Jahrhundert bereits als Arznei eingesetzt. In dem Arzneibuch eines Mediziners, welches um 1580 erschien, heißt es, der Wein könne Brustschmerzen lindern und sogar bei Magendarmproblemen helfen. 

Der Mindestalkoholgehalt von Glühwein ist übrigens auf 7% vol. festgelegt. Glühwein kann zusätzlich noch mit Likör, Rum oder Weinbrand verfeinert werden, wobei es sich dann aber nicht mehr um Glühwein, sondern um Punsch handelt. Heute haben wir für Euch ein ganz klassisches Rezept, welches einfach zuzubereiten und absolut köstlich ist. 

Zutaten für 4 Portionen:

1 Zitrone | 1/2 Orange | 3/4 L Rotwein | 1/4 L Wasser

3 Stk. Sternanis | 3 Zimtstangen | 3 Gewürznelken | 3 El Zucker

Zubereitung:

Wein und Wasser zusammen mit den Gewürzen in einen Topf geben. Das Ganze langsam erhitzen, ohne das der Inhalt des Topfes aufkocht. Zitrone und die halbe Orange in Scheiben schneiden und hinzufügen. Eine Stunde köcheln lassen, danach den Glühwein durch ein Sieb geben, um die Gewürze und Schalen zu entfernen. Mit Zucker abschmecken und heiß servieren. Wer mehr auf Punsch steht, kann einen Schuss Rum hinzufügen. 

 Prost! 

Lourensford Estate | Südafrika

Am Fuße der Helderberg Mountains, wenige...

Weiterlesen

Viñas del Vero | González...

Hoch oben, im Nordosten Spaniens, liegt,...

Weiterlesen

Der neue En Rama 2017 |...

Der vielfach ausgezeichnete Master...

Weiterlesen

Leckere Sommer-Pasta | Rezept

Der Sommer ist da und somit ist auch die...

Weiterlesen

Großes Finale in Jerez | Tío...

Joao Vicente, Mixologist aus der...

Weiterlesen

Süßkartoffelsuppe mit...

Lust auf eine kulinarische Reise nach...

Weiterlesen

America's Cup | Baron Philippe...

Baron Philippe de Rothschild SA und der...

Weiterlesen

Rosé | Was man wissen sollte

Frisch, fruchtig, leicht – der Rosé ist...

Weiterlesen

Die 5 Säulen der...

González Byass entführt Euch in die...

Weiterlesen

Portugal | Ein Wein-Traum

Weine aus Portugal – hier denken viele...

Weiterlesen

Parmesan | Ein Stück Italien

Parmigiano Reggiano. Das ist der wahre...

Weiterlesen

Rue Verte | Absinth aus der...

Diese Wermutspirituose hat es in sich....

Weiterlesen

Elsass | Eine beschauliche...

Das Elsass ist eine beschauliche...

Weiterlesen

La Copa Vermouth | González...

Ein neuer Wermut nach Originalrezept aus...

Weiterlesen

Vilarnau Cava | Traumhaft...

Cava und Kunst? Das kann so schön sein....

Weiterlesen