Prix Culinaire | Taittinger

Kulinarische Meisterschaft

Jedes Jahr kämpfen Protagonisten der kulinarischen Welt um Anerkennung und einen festen Platz unter den größten Meisterköchen unserer Zeit.

Mit ihrem Schaffen setzen sie ein klares Zeichen für Exzellenz und natürlich auch für den guten Geschmack. Immer mit dem Ziel, die angesehensten Preise der Gourmet-Branche zu ergattern. Einer dieser Preise ist der »Prix Culinaire« von Taittinger, heute nur noch »Le Taittinger« genannt. Ein große Auszeichnung für jeden Chefkoch. Schließlich bezeichnet man den Wettbewerb nicht umsonst als "Everest der Gastronomie". 

Pierre Taittinger | © Agence Meurisse

Ins Leben gerufen wurde der »Prix Culinaire« im Jahre 1967 in Andenken an Pierre Taittinger, Gründer des gleichnamigen Champagnerhauses und ehemaliger Vertreter des 1. Arrondissement, der Heimat der Halles von Paris. Zwei Jahre nach seinem Tod wollte sein Sohn Claude nicht nur an das Lebenswerk seines Vaters, sondern auch an seine Passion für die französische Kochkunst erinnern. Diese Leidenschaft konnte Pierre Taittinger unter anderem als festes Mitglied der Académie des Gastronomes in Paris ausleben. 

Ehren soll dieser Preis aber nicht nur ihn, Pierre Taittinger, sondern auch jene Köche, die mit besonderer Akribie ihrer kulinarischen Kreativität freien Lauf lassen, ohne dabei jemals in den Vordergrund gestellt zu werden. Mit dem »Prix Culinaire«, initiiert durch Claude Taittinger, erfüllt sich 1967 für Pierre Taittinger ein großer Traum der noch heute, ganze 50 Jahre später, von großer Relevanz. Nach der 40. Austragung des »Prix Culinaire« wurde die Tradition des Gastronomiewettbewerbs von Pierre-Emmanuel Taittinger fortgeführt. 

Hochkonzentriert werden während des Wettbewerbes die Speisen angerichtet | © Jean-Baptiste Delerue

Mit seiner Passion für die Gastronomie trat dieser in die Fussstapfen seines Grossvaters und übernahm auch die Führung des Champagnerhauses. Dieser beschloss nach all den Jahren, den »Prix Culinaire« künftig nur noch »Le Taittinger« zu nennen. »Le Taittinger« setzt sich als Ziel, die Prinzipien der klassischen französischen Grande Cuisine zu stärken und zu fördern. Hierfür werden sowohl auf nationaler, als auch internationaler Ebene Wettbewerbe ausgetragen, dessen Teilnehmer sich an der französischen Küche orientieren.  

Aus jeder nationalen Endrunde ausserhalb Frankreichs geht ein Sieger hervor, der mit dem nationalen »Taittinger«-Preis ausgezeichnet wird. Da die Zahl der Teilnehmer in Frankreich traditionellerweise größer ist, finden mehrere Auswahlrunden statt. Später treffen sich die Gewinner der nationalen Endrunden und der französischen Auswahlrunde in Paris. Das Thema des Wettbewerbs wird vom Veranstaltungskomitee bestimmt. Der Sieger wird am Ende des Wettbewerbstages von der internationalen Jury mit einem Preis ausgezeichnet.

Die diesjährige Ausgabe des »Le Taittinger« war eine ganz besondere. Eine Hommage an die großen französischen Küchenchefs sollte die Veranstaltung werden und dabei vor allem an Michel Comby, Gewinner des ersten »Prix Culinaire«, erinnern. Dieser konnte die Jury damals mit einem Steinbutt-Soufflé für sich gewinnen.

Eine der vielen Varianten des Steinbutts | © Maud Bernos

Auch in diesem Jahr sollte es ein Gericht mit Steinbutt geben, »à la Nantua«, also mit einer klassischen, französischen Sauce. Fünf Stunden hatten die Wettbewerber Zeit, das Gericht zuzubereiten. Das genaue Rezept wurde ihnen erst am Vorabend der Veranstaltung mitgeteilt. Als Nachtisch wurde der Jury »Tarte à l'orange« serviert. 

Tarte à l'organge | © Maud Bernos

Das Finale fand im Palais Garnier, einem Opernhaus in Paris, statt. Die Jury bestand aus einer Reihe großer Sterneköche, darunter unter anderen auch »Le Gavroche«-Chef Michel Roux Jr, Michel Roth, Stéphane Decotterd, Hiroshi Horita und Ulf Wagner. Die 50. Ausgabe des »Taittinger« konnte der Franzose Julien Richard für sich gewinnen. 

Bravo! 

Bon appétit! | © Jean-Baptiste Delerue

Champagne Taittinger | 9, Place Saint-Nicaise | 51100 Reims | Frankreich | Tel.: + 33 (0) 3 26 854 535 | www.taittinger.com

Lourensford Estate | Südafrika

Am Fuße der Helderberg Mountains, wenige...

Weiterlesen

Viñas del Vero | González...

Hoch oben, im Nordosten Spaniens, liegt,...

Weiterlesen

Der neue En Rama 2017 |...

Der vielfach ausgezeichnete Master...

Weiterlesen

Leckere Sommer-Pasta | Rezept

Der Sommer ist da und somit ist auch die...

Weiterlesen

Großes Finale in Jerez | Tío...

Joao Vicente, Mixologist aus der...

Weiterlesen

Süßkartoffelsuppe mit...

Lust auf eine kulinarische Reise nach...

Weiterlesen

America's Cup | Baron Philippe...

Baron Philippe de Rothschild SA und der...

Weiterlesen

Rosé | Was man wissen sollte

Frisch, fruchtig, leicht – der Rosé ist...

Weiterlesen

Die 5 Säulen der...

González Byass entführt Euch in die...

Weiterlesen

Portugal | Ein Wein-Traum

Weine aus Portugal – hier denken viele...

Weiterlesen

Parmesan | Ein Stück Italien

Parmigiano Reggiano. Das ist der wahre...

Weiterlesen

Rue Verte | Absinth aus der...

Diese Wermutspirituose hat es in sich....

Weiterlesen

Elsass | Eine beschauliche...

Das Elsass ist eine beschauliche...

Weiterlesen

La Copa Vermouth | González...

Ein neuer Wermut nach Originalrezept aus...

Weiterlesen

Vilarnau Cava | Traumhaft...

Cava und Kunst? Das kann so schön sein....

Weiterlesen